Wie es angefangen hat

Maison Les Filles Tresy ist nicht einfach ein weiteres B&B oder eine Gîte in der französischen Landschaft, die wir eröffnet und mit Dingen von lokalen Brocante-Märkten schön eingerichtet haben, weil wir den Niederlanden entfliehen wollen.

Maison Les Filles Tresy strahlt seine eigene und unsere Geschichte und Hintergrund aus. Unser Haus wurde um 1740 erbaut und befindet sich seit dem im Familienbesitz. Hier wuchs schon unsere Urgroßmutter, Alice Mottet, mit ihren 2 Schwestern auf. Sie heiratete – als einzige der Schwestern – den Weinbauern Desirée Tresy, unseren Urgrossvater. Damit gelang das Haus in die Obhut der Tresys, einer Winzerfamilie aus dem Dorf.

Zur Ehrung und auf der Suche nach unserem französischen Wurzeln entstand der Name “Maison Les Filles Tresy”.

In den letzten Jahren haben wir das Haus Stück für Stück renoviert und mit Gegenständen umgestaltet, die wir in den Schränken und auf den Dachböden gefunden haben; aber auch mit Dingen von den Reisen, die wir gemacht haben und aus den Ländern, in denen wir gelebt haben. Jedes Stück Interieur hat seine eigene Geschichte. Wir erzählen Ihnen gerne mehr, wenn Sie es mögen, bei einem Glas lokalen Crémant am Tisch in unserem Table d’Hôtes.

Waehrend vieler Urlaube und Wochenenden haben Freunde und Profis uns mit Rat und Tat und guten Ideen bei der Renovierung geholfen. Dabei kam immer öfter die Frage auf, ob wir die Zimmer nicht auch vermieten wollten. So entstand das Konzept “Maison Les Filles Tresy” und der Wunsch, unser Haus mit ägyptischer Gastfreundschaft, die auch Teil unserer Geschichte ist, mit Ihnen teilen. Ihr Besuch bereichert unser Leben und freut uns, das Haus in Ehren zu restaurieren.